Site Search Engine

© 2009-2018

Al Di Meola & Duo Elysium and More Tour 2016

Termine

ELYSIUM und MORE

Elysium bedeutet ‚Das vollkommene Glück – ich habe diesen Titel gewählt, weil es mein heutiges Lebensgefühl perfekt beschreibt, sagt Gitarrenvirtuose Al Di Meola über sein neues Album, das im Mai erscheint, und die anschließende Tour. Ein Lebensgefühl, das von einer 40-jährigen Karriere auf höchstem musikalischen Niveau geprägt ist. Die Stationen sind bekannt: Beginnend mit Chick Coreas Return to Forever, kurze Zeit später bahnbrechenden Solo-Erfolg mit Elegant Gypsy, das fulminante Gitarrentrio, ein Feuersturm mit John McLaughlin und Paco De Lucia, die mit dem Klassiker Friday Night in San Francisco alle Rekorde brachen und die Tango-Variationen des argentinischen Großmeisters Astor Piazollas, den Di Meola zu seinem größten Vorbild in den letzten zwanzig Jahren zählt.

Meine Musik verbindet die Vergangenheit mit dem Hier und Jetzt. Es verbindet Technik mit tiefen Gefühlen. Darauf bin ich sehr stolz, so Di Meola. Und so reist der aus New Jersey stammende Italo-Amerikaner mit seinem aktuellen Programm Elysium & More durch sein Lebenswerk: mit eigenen Klassikern, den Songs von Lennon und McCartney, Tango von Astor Piazolla und den brandneuen Kompositionen.

Sein Status als Gitarrenheld ist unumstritten. Er war während der letzten drei Jahrzehnte auf den Titelseiten zahlloser Gitarrenmagazine zu sehen. Di Meola ist ein Künstler voller Leidenschaft und ungekannter Leichtigkeit und wurde erstmals 1974 mit der Band Return to Forever in der Musikszene bekannt. Er wurde zum Bandleader, brachte eine Reihe von Alben heraus und tourte in den 70er und frühen 80er Jahren. Seine komponistische Vision reifte und blühte in den 80ern. Diese Zeit war durch Aufnahmen und triumphale Tourneen mit John McLaughlin und Paco de Lucia geprägt. Er spielte mit ihnen in einer akustischen Gitarrengruppe, die als The Trio bekannt war. Auch in den 90er Jahren blieb er eine kreative Kraft, die begierig darauf war, die Musik anderer Kulturen zu erforschen, wobei er aber immer seinem eigenen Stil treu blieb. Ich habe immer versucht, das Feuer in der Musik zu erhalten. Ich wollte neue harmonische Melodien kreieren, um der Musik wahre Bedeutung zu verleihen, erklärt Di Meola. Es muss einem beim Komponieren gelingen, das Offensichtliche zu vermeiden und sich immer wieder selbst neu zu erfinden. Immer den selben Akkord und alte Sequenzen zu verwenden ist einfach. Viel erfüllender ist es, im eigenen Inneren zu graben und etwas Neues zu kreieren, das für einen selbst tiefe Bedeutung besitzt.





Termine

Termine

04.03.2016Leipzig (St. Petri Kirche)20.00 Uhr 
18.05.2016Itzehoe (Theater Fällt ersatzlos aus.Karten werden erstattet.Bitte an OWL Konzerte senden,nebst Kontoverbindung & Adresse.Entweder per Post oder per eMail.)19.30 Uhr 
19.05.2016Lübeck (Kolosseum Fällt ersatzlos aus.Karten werden erstattet.Bitte an OWL Konzerte senden,nebst Kontoverbindung & Adresse.Entweder per Post oder per eMail.)20.00 Uhr 
20.05.2016Marburg  (Pfarrkirche St. Marien Fällt ersatzlos aus.Karten werden erstattet.Bitte an OWL Konzerte senden,nebst Kontoverbindung & Adresse.Entweder per Post oder per eMail.)20.00 Uhr 

Zurück

Änderungen und Irrtümer vorbehalten